No-Code & Low-Code – Dynamik der Digitalisierung

Polario verfolgt mit dem No-Code-Lösungsansatz eine technisch komplexe Plattform so zu verwalten, wie man Webseiten heutzutage erstellt.

Das Erlernen einer Programmiersprache ist ähnlich aufwendig und zeitintensiv wie das Erlernen einer Fremdsprache. Schnelle Hilfe ohne Programmierkenntnisse schaffen dabei No-Code- & Low-Code-Lösungen. 

Der Weg des No-Code- und Low-Code-Ansatzes

Erste Ideen für das Programmieren ohne Programmiersprachen gab es in den 1990er Jahren. Allerdings war die Technik damals noch in den Kinderschuhen und so verschwand der Ansatz für Jahrzehnte in der Versenkung. Eine enorme Vervielfachung der Rechenleistung bei gleichzeitig sinkenden Preisen, ubiquitäres Internet und der Vormarsch graphischer Nutzeroberflächen bescheren der Idee nun eine gewaltige Renaissance.

Moderne Software zieht zwischen dem eigentlichen Quellcode und der Anwenderoberfläche zusätzliche Schichten ein, welche die Bedienung für den Anwender vereinfacht und kein Programmierungsknowhow erfordert. Diese Art von IT-Lösungen, bei denen keine Kenntnisse in textbasierten Programmiersprachen erforderlich sind, nennt man heute No-Code- bzw. Low-Code-Lösungen.

Die No-Code- & Low-Code-Funktionsweise

Getreu dem Motto „Viel Grafik, wenig Code“ setzen No-Code und Low-Code auf ein grafisches Baukastenprinzip. Bei der herkömmlichen Softwareentwicklung schreiben Programmierer Codes, um die gewünschte Funktionalität und Fähigkeiten in einem Computerprogramm oder einer Anwendung zu schaffen. Dieser Prozess erfordert von den Programmierern fundierte Kenntnisse von Programmiersprachen sowie von Entwicklungsumgebungen, Bereitstellungsprozessen und Testprotokollen.

No-Code-Plattformen kapseln all das ein, was hinter den Kulissen abläuft und geben den Plattformbenutzern stattdessen visuelle Werkzeuge an die Hand, die Sie leicht bedienen können, um Anwendungen zu erstellen und zu konfigurieren. Die Plattformen verfügen in der Regel über wiederverwendbare Komponenten, Drag-and-Drop-Werkzeuge und klickbare Schalter, welche die bestimmten Funktionen und Features realisieren. Benutzer können damit Anwendungen so erstellen und administrieren, ohne technische Kenntnisse zu besitzen.

Einsatzgebiete von No-Code- & Low-Code-Lösungen

No-Code & Low-Code sind auf dem Weg, die Entwicklung von Business Anwendungen zu revolutionieren. Das Spektrum von No-Code-Anwendungen ist breit. Manche Anbieter zielen auf eine Branche, andere No-Code-Player bieten die Lösung einer bestimmten Aufgabe und weitere wollen möglichst alle Unternehmensbereiche abdecken. Die große Dynamik liegt aber im Markt der Spezialisten. So gibt es No-Code-Anbieter, die sich für bestimmte Kategorien besser eignen bzw. sich auf ganz spezielle Möglichkeiten beschränken.

Die großen Player wie Microsoft, Dell, SAP oder Oracle bieten Backend-Integrationen an, um die Entwicklung, Steuerung und den Betrieb von Anwendungen zu ermöglichen. Hierbei spricht man von Integration Platform as a Service (iPaaS). Sie sind cloudbasierte Lösungen für die Integration von Anwendungen und Daten aus Cloud- und On-Premise-Umgebungen. Der Einsatz von No-Code- und Low-Code-Technologien können auch auf die Optimierung von Geschäftsprozessen abzielen. Intelligent Business Process Management (IBPM) Anwendungen sind Spezialisten für komplexe Anforderungen rund um Workflow-Management, Fallmanagement und Entscheidungen. Weiterhin finden No-Code- und Low-Code-Applikationsplattformen bei der Bereitstellung von Werkzeugen für interne Prozesse und Datenmanagement statt (LCAP).

Polario – Die No-Code-Lösung der plazz AG

Die No-Code-Lösung der plazz AG mit dem Namen Polario liefert dedizierte plattformübergreifende native Applikationen mit Schwerpunkten Information, Kommunikation & Interaktion.

Polario verfolgt die Idee eine technisch komplexe Plattform so zu verwalten, wie man heutzutage Webseiten erstellt und betreut. Weg von einem starren Anforderungskatalog, weg von der Abhängigkeit von IT-Personal und hin zum Self Service oder Managed Service mit Polario.

No-Code heißt Zeit- und Ressourcenersparnis, mehr Kreativität in der Umsetzung und mehr Flexibilität in der kurzfristen Anpassung.

Polario basiert auf dem anwenderfreundlichen Software as a Service Prinzip und ist IT made & hosted in Germany. Mit der Nutzung dieser fertigen, gewarteten Lösung entbinden Anwender ihre IT-Abteilung von Pflege- und Wartungsarbeiten, erhalten schnellen Zugriff auf die Plattform und profitieren stets von aktuellen Produktverbesserungen.

Auswahl 10 mächtige Polario Funktionen

Interview mit plazz AG CEO Jürgen Mayer und CPO Stefan Heinz

Wir haben plazz AG CEO Jürgen Mayer und CPO Stefan Heinz zu einem Interview gebeten, wo sie uns Auskunft über No-Code- und Low-Code-Ansätze geben und wie sich diese Ansätze in Polario widerspiegeln. Lesen Sie hier mehr dazu.

Weitere Blogbeiträge

Folgen Sie uns auf Social Media, um informiert zu bleiben.
Haben Sie Fragen und Anregungen? Schreiben Sie uns gerne an!

Weitere Infos


Über die plazz AG
Über die Mobile Event App

Kontaktdaten

T: +49 (0) 89 26 20 43 469 
E: sales@plazz.ag